Idstedter Bogensportler e.V. 
 

Raubwildjagd am 18. Setember 2022

Petrus war uns leider nicht immer ganz hold. Aber obwohl es zeitweise ganz schön schüttete, kam der Spaß trotzdem nicht zu kurz.

38 Bogenschützinnen und -schützen von insgesamt 8 Vereinen hatten trotz des vorhergesagten widrigen Wetters die Anreise nicht gescheut und gingen gemeinsam auf die Jagd nach dem Raubwild. Egal ob Bär, Luchs, Fuchs, Puma oder Wildkatze, um hier nur einige zu nennen, es wurden alle "zur Strecke" gebracht. Dabei kam es diesmal aber darauf an, seine eigenen Fähigkeiten gut einzuschätzen und den Abstand zum Wild selbst auszuwählen. Denn nur ein Herz- oder Lungentreffer gaben bei den 3D-Zielscheiben eine gute Punktzahl. Wer das 3D-Tier nur verwundete bekam nur noch einige wenige "Trostpunkte".

Leider waren alle bei den Regenschauern, mich eingeschlossen, so mit sich und dem Parcours beschäftigt, dass niemand eine Kamera zückte um das Geschehen auch im Bild festzuhalten. Schade!


Alle ins Kill wünscht

Thomas


Geschicklichkeitsturnier am 28. August 2022


Es war einmal etwas ganz anderes: ein Turnier, das alle Regeln des guten Bogenschießens durcheinanderbrachte.

Die Idstedter Bogensportler hatten zum „Geschicklichkeitsturnier“ geladen und 40 Mitglieder und Gäste waren der Einladung gefolgt. Es galt auf 10 Stationen innerhalb der Gruppe mindestens eine Station zu gewinnen, um sich für die Endausscheidung zu qualifizieren. Und hierbei waren nicht die Erfahrung in anderen Parcouren und Meisterschaften entscheidend.

So musste zum Beispiel das Wild, welches im Rücken des Schützen oder der Schützin stand, mit drei Pfeilen möglichst gut „erlegt“ werden, auf einer Scheibe durch den „Tunnel“ aus drei Scheiben mit Loch die Pfeile möglichst dicht in der Mitte platziert oder das Wildschwein, sitzend vom Bären, zur Strecke gebracht werden. 

Dass die beweglichen Ziele wie das pendelnde Moorhuhn, das Mobile aus Kürbis und Tannenzapfen oder „Borsti“, die laufende Wildsau, eine besondere Herausforderung waren, ist allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen sehr schnell klar geworden.

So auch der „Schuss durch das Rohr“, wo drei Pfeile durch ein ca. 10 cm großes Loch geschossen werden sollten, oder die drei "Blechdosen", die an das Büchsenwerfen vergangener Tage erinnerte, war doch recht ungewöhnlich für die Parcoursge(ver)wöhnten Schützen.

So wurde in den Gruppen „gefightet“ und die Sieger der Stationen ermittelt. Ob der Eine oder die Andere auf einer der Stationen absichtlich vorbei geschossen hat um dem Konkurrenten oder der Konkurrentin den Sieg in einer Station und damit die Teilnahme an der Endausscheidung zu ermöglichen, bleibt wohl ein gut gehütetes Geheimnis eines Jeden selbst.

Jedenfalls kam der Spaß bei traumhaftem Sommerwetter nicht zu kurz, auch wenn das Turnier NICHT, wie von mir bei der Begrüßung erklärt, für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft herangezogen werden kann. Aber ich denke, daran hat ohnehin niemand geglaubt.

Die ersten fünf Damen und Herren konnten sich jeweils über einen Gutschein und die Jugendlichen über einen Sachpreis freuen.

Abschließend meinen besonderen Dank an Herbert, Herrmann, Adolf und Alle, die bei der Vorbereitung und Durchführung tatkräftig unterstützt haben sowie an Wolle für die Idee und die  Beharrlichkeit bei der Durchführung.


IMG_20220828_1
IMG_20220828_1
IMG_20220828_10
IMG_20220828_10
IMG_20220828_11
IMG_20220828_11
IMG_20220828_14
IMG_20220828_14
IMG_20220828_15
IMG_20220828_15
IMG_20220828_13
IMG_20220828_13
IMG_20220828_12
IMG_20220828_12
IMG_20220828_16
IMG_20220828_16
IMG_20220828_17
IMG_20220828_17
IMG_20220828_18
IMG_20220828_18
IMG_20220828_19
IMG_20220828_19
IMG_20220828_22
IMG_20220828_22
IMG_20220828_21
IMG_20220828_21
IMG_20220828_20
IMG_20220828_20
IMG_20220828_2
IMG_20220828_2

Alle ins Kill
Thomas


Großwildjagd 03. Juli 2022

Zum zweiten von insgesamt vier Turnieren unter dem Motto "Großwildjagd" lud der Verein am 03. Juli Mitglieder und Gäste ein.

Der nach den Forstarbeiten in einigen Bereichen stark beeinträchtigte Parcours wurde durch fleißige Helfer unter der Leitung des Parcourswartes Herrmann neu ausgepflockt und mit 20 Zielen teilweise neu bestückt.

Insgesamt 33 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung an diesen Sonntagmorgen bei bestem Wetter.

Dass es Herrmann mit dem Motto "Großwild" sehr genau nimmt bewies er, als er als Ersatzziel für den "Schuss über den Teich" den Klippschliefer anbot. Diese Tiere, die eher an Meerschweinchen in der Größe eines Hasen erinnern, so versicherrte er glaubhaft, werden den Paenungulata zugeordnet, zu denen auch die Elefanten zählen. Dieser Logik konnte sich niemand verwehren ;-).

Auch die Punktewertung war eine Besonderheit. Anders als von üblichen Wald- und Hunter-Runden gewohnt, wurde eine Wertung gewählt, die auch bereits eine Weltmeisterschaft auszeichnete. Auf jedes Ziel wurde mit zwei Pfeilen geschossen und die Punkte der Pfeile addiert. Wobei "eigentlich" nur die Treffer im Kill und X-Kill zählen sollten. Um die "Frustgrenze" der Anfänger und wenig geübten Schützen allerdings etwas zu senken wurde auch der Treffer im Körper gewertet. Die wenigen dabei zu erreichenden Punkte gaben zwar keinen großen Ausschlag, man konnte aber wenigtens etwas auf dem Wertungszettel notieren.

So war am Ende des Turniers auch einhellig festzustrellen, dass trotz der "widrigen" Umstände durch die Forstarbeiten der Spaß nicht zu kurz gekommen ist.






Thomas


Vereinsturnier 2021

Nach der corona-bedingten Pause hatten Parcourswart Hermann und sein Team für Sonntag, den 29. August 2021 zum Vereinsturnier eingeladen. Ursprünglich sollten die üblichen 20 Ziele geschossen werden. Bei 38 angemeldeten Teilnehmern – 24 Mitglieder und 14 Gäste – kam kurzfristig die Entscheidung, alle 28 Ziele zu schießen.

Der Wettergott meinte es gut mit uns, anfangs waren ein paar Tropfen zu spüren. Gegen 9.30 Uhr, als sich alle eingetragen und eingeschossen hatten, war es bei bedecktem Himmel zumindest trocken. Es ging in 9 Gruppen mit jeweils 3 Zielen Abstand in den Parcours und um 9.45 Uhr flogen die ersten Pfeile. Durch den großen Abstand der Gruppen entstand zeitweise der Eindruck, dass man ganz alleine im Parcours unterwegs sei – und das nach dem vorhergehenden Gewusel am Einschießplatz!

Im Parcours tauchte dann Karin mit ihrer Kamera an ausgewählten Positionen auf, um das Turnier und deren Teilnehmer ins rechte Bild zu rücken. Ihre gelungenen Aufnahmen findet Ihr in der zugehörigen Galerie.

Gegen 12.45 Uhr waren alle wieder wohlbehalten am Einschießplatz. Hermann und Walter nahmen die Schießkarten entgegen und werteten sie aus.

Die nächsten Programmpunkte fanden im Ruhekrug dank trockenen Wetters auf der Terrasse statt, zu dem sich auch angehörige Familienmitglieder eingefunden hatten. Hermann konnte zur Siegerehrung schreiten und die Preise 1 bis 3 in den Gruppen JB/LB (3 Teilnehmerinnen) der Damen sowie JB (10 Teilnehmer), LB (11 Teilnehmer) und PB (13 Teilnehmer) der Herren übergeben. Die Ergebnisse werden in einer gesonderten Tabelle veröffentlicht.

Das Team des Ruhekrug hatte für uns zur Stärkung nach dem „anstrengenden“ Turnier ein Biergartenbuffet aufgebaut, das regen Zuspruch fand. Alle waren froh und glücklich, dass nach so langer Zeit endlich wieder ein Treffen mit Gleichgesinnten stattfinden durfte. Der Sonntagnachmittag klang bei gutem Essen und netten Gesprächen in geselliger Runde aus.   





Vereinsturnier 2019

Am 2. November 2019 fand unser Vereinsturnier mit Gästen statt. Trotz des nicht ganz so schönen Wetters hatten die über 20 Teilnehmer*innen  einen harmonischen Wettkampf in dem wie immer schön gestellten Parcours. Siegerin ist Gerlint geworden, die sich über den von Kay gestalteten  Vereinspokal freuen durfte.